Texter (Internet)

Man spricht ja heute gerne von Kernkompetenzen, was ganz sicher nicht heißen soll, dass jeder nur einen Tunnelblick haben sollte. Der Begriff sagt vielmehr aus, dass es „sone und solche“ gibt, dass manch einer im analytischen Bereich oder in Sachen Computer fit ist, während ein Anderer erst so richtig aufblüht, wenn er sich sprachlich austoben kann.

Um ein solches Exemplar handelt es sich bei mir. Ich liebe Sprache, ich bin geradezu süchtig danach, in unterschiedliche Themen und Bereiche eintauchen zu können. Mir kann man keinen größeren Gefallen tun, als mir ein wirklich exotisches Thema zu geben – und mir möglichst viel Freiheit bei dessen Behandlung zu lassen. Da dies aber eher die Ausnahme ist, da ich die Gesetzmäßigkeiten der Branche kenne, kann ich auch ganz brav sein und viele Keywords bedienen, so viele, dass der Auftraggeber so richtig schön weit oben in den Suchmaschinen erscheint.

Texter können mehr als nur Keywords jonglieren

Nun ist ein Teil des Spaßes auch der, dass die Texte sehr unterschiedlich in der Tonalität und im Anliegen sind. Werbetexte zum Beispiel haben dieses „ich bin du“ Element, das man als guter Texter einfach akzeptieren muss. Wenn mir gesagt wird, dass ich der Möbelverkäufer bin, bin ich das eben für eine halbe Stunde, um danach ganz andere Produkte anzupreisen, zum Beispiel Kondome oder Herrensocken. Ein guter Autor ist wie ein Chamäleon, ähnlich schillernd in der sprachlichen Vielfalt und immer bereit, sich auf neues Parkett zu wagen. Dieses Parkett kann auch das Ghostwriting sein, das von immer mehr Menschen genutzt wird. Ein Vortrag, ein Blogbeitag, hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Als Autor anonym zu bleiben, ist ein Problem? Nicht für mich!

Ein Autor für jede Art von Text

Als Ghostwriter oder online Redakteur hat man, so sehe ich es, den Traumjob. Jeden Morgen darf ich eine Wundertüte öffnen und schauen, was sich heute darin befindet. An manchen Tagen mag das etwas kläglich sein, eine Pendelleuchte nach der anderen wartet darauf, beschrieben und bejubelt zu werden. Das macht nichts, denn auch Pendelleuchten haben ihren Charme, den heraus zu arbeiten, gerade unser Job als Autor ist. So können Pendelleuchten intime Nischen schaffen, sie können Bereiche abtrennen, sie können den modernen Landhausstil perfekt ergänzen. Wie man sieht, gibt es hier keine Grenzen der Schaffenskraft, die eben auch nicht vor profanen Produkten Halt macht.

Ghostwriter oder Redakteur – spannend ist beides!

Für fremde Herren zu arbeiten, mag manchem nicht so liegen. Ich mag es. denn diese Herren wissen ja, was sie an uns haben, und sind immer sehr freundlich und erteilen ein Lob. Sie wissen in der Regel genau, welche Stärken sie haben – besagte Kernkompetenzen – und dass wir Autoren eben die Sprachakrobaten sind. So freut sich auch der eine oder andere Auftraggeber darüber, wie in seiner Homepage plötzlich auch das Metier eines Klempners wie ein Traumjob mit vielen Facetten klingt. Das freut wiederum das Texterherz, so dass man hier schon von einer „win-win-Situation“ sprechen kann. Alle sind froh und gehen dem, was sie am besten können, nach. Das Ergebnis: einfach prima