Beruf Programmierer/in

Ein Programmierer oder eine Programmiererin ist für das Entwerfen und Realisierung von Software zuständig. Bei der Umsetzung von Programmen arbeitet der/die Programmierer/in nach genauen Vorgaben und Anforderungen. Zudem wirkt ein/eine Programmierer/in an der Verbesserung und Anpassung von bereits bestehenden Anwendungen mit. Bei der Behebung von Software-Fehlern wird ein/eine Programmierer/in ebenfalls zu Rate gezogen. Wenn Sie eine umfangreiche Ausbildung zum/zur Programmierer/in absolvieren, können Sie in den unterschiedlichen Unternehmen eine Beschäftigung finden, insbesondere in Wirtschaftsbetrieben, die Software- und Computersysteme einsetzen.

Aufgaben und Tätigkeitsbereiche von Programmierer/innen

Die Tätigkeit eines/einer Programmierer/in findet zu 99 Prozent vor dem Computer statt. Zumeist kümmert sich ein/eine Programmierer/in um die Erstellung von Anwendersoftware. Dafür wendet er/sie eine spezielle Programmiersprache sowie einen Compiler an. Ein Compiler ist ein Programm, das die Programmiersprache maschinenlesbar übersetzt. Zum Aufgabengebiet von Programmierer/innen gehören zudem das anschließende Testen der entwickelten Software sowie die eventuell notwendige Fehlerbehebung. Des weiteren müssen Programmbeschreibungen und Arbeitsanweisungen für die späteren Anwender erstellt werden. Bei bereits eingeführten Softwareprodukten, die erweiterte Funktionen benötigen oder an eine veränderte Hardware neue Voraussetzungen erfüllen müssen, sorgt der/die Programmierer/in ebenfalls um eine entsprechende Bearbeitung. Die Aufgaben von Programmierer/innen erstrecken sich über das gesamte Gebiet der Informations- und Telekommunikationstechnologie. Darüber hinaus kümmern sich Programmierer/innen um Software aus dem Multimedia-Bereich sowie aus mathematisch-wissenschaftlichen, technischen oder kaufmännischen Gebieten. Im Detail umfasst das Tätigkeitsgebiet eines/einer Programmierer/in die Anwendung fachlicher Abläufe auf Basis von detaillierten Vorgaben, die zumeist in Konzepten und Analysen beschrieben werden. Als Programmierer/in müssen Sie eine oder mehrere Programmiersprachen beherrschen, um diese für die Programm-Entwicklung anwenden zu können. Des weiteren nutzen Sie im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Programmierer/in grundlegende Entwicklungsumgebungen, wie Datenbanken, Dateien, Datenbankabfragesprachen, Code-Generatoren, Dokumentationstools, Job-Control-Sprachen, Editiersysteme und Testhilfen. Ein wichtiges Aufgabengebiet umfasst zudem das Planen und Realisieren von IT-Sicherheitsmaßnahmen. Eine Einschulung und Unterstützung der Nutzer erfolgt ebenfalls durch den/die Programmierer/in.

Welche Ausbildung Programmierer/innen durchlaufen können

Gute Programmierer/innen absolvieren zumeist ein Hochschulstudium im Bereich der Informatik. Mit einem Studium aus dem naturwissenschaftlichen oder ingenieurwissenschaftlichen Bereich können Sie ebenfalls in den Beruf des/der Programmierer/in einsteigen. Neben dem Studieren an Hochschulen und Berufsakademien können Sie eine Ausbildung an informationstechnischen Berufsfachschule durchlaufen, beispielsweise zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Des weiteren bieten Fachschulen für Datenverarbeitung und Organisation sowie Berufskollegs mit Schwerpunkt zum Softwareentwickler, Softwarearchitekten oder Softwareingenieur eine interessante Qualifizierung zum/zur Programmierer/in. In Deutschland können Sie seit wenigen Jahren eine anerkannte Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler absolvieren. Ein neu eingeführter Studiengang, der an nur wenigen deutschen Universitäten geboten wird, ist das Bachelor-Studium „Scientific Programming“. Viele heute tätigen Programmierer/innen haben sich ihre Fertigkeiten jedoch auch selbst erlernt oder diese als Quereinstiger in diversen Schulungen erworben.

Arbeitsbereiche und Verdienstmöglichkeiten von Programmierer/innen

Nahezu jedes größere Unternehmen, das software- und computerunterstützt arbeitet, beschäftigt einen eigenen/eine eigene Programmierer/in oder verfügt über eine gesonderte IT-Abteilung. Die Branchen, die Programmierer/innen beschäftigen, reichen von IT, Computer, Bau und Architektur über Elektro, Chemie und Pharmazie bis hin zu Finanzdienstleistungen, Unternehmen aus der Rohstoffverarbeitung- oder Gewinnung, dem Handel und der Medienbranche. Das Einkommen hängt stark mit Ihrer absolvierten Ausbildung, Ihren speziellen Fachkenntnissen und Ihrer Berufserfahrung zusammen. Durchschnittlich können Sie jedoch, bei einer Vollzeitanstellung, mit einem Bruttogehalt von etwa 3.500,- Euro im Monat rechnen.